Alexander Gilman

Violin | Genre: Classical

„Gilman ist ein Name, den man im Auge behalten sollte“, schrieb das Classic FM Magazin im Jahr 2007 und die FAZ bezeichnete ihn als einen „Künstler, der sich zutiefst mit dem Werk identifiziert“. Heute zählt Alexander Gilman zu einem international gefragtem Violinisten und Pädagogen, seit 2013 ist er Artistic Director des Jugendensembles LGT Young Soloists.


Alexander arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Neeme Järvi, Kristjan Järvi, David Zinman, Bernard Haiting, Dan Ettinger, Mario Venzago, Michael Sanderling und vielen anderen zusammen. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Musiker wie Maximilian Hornung, Nils Mönkemeyer, Matan Porat, Franzisco Araiza und Erik Schumann. Gleichzeitig ist er ein gern geladener Gast bei internationalen Musikfestivals als Solist und Pädagoge.

Für seine CD-Einspielung mit dem Cape Town Philharmonic Orchestra unter Perry So mit den Violinkonzerten von Barber und Korngold, der Carmen Fantasy von Waxman und dem Thema aus dem Film Schindlers Liste von Williams erntete Alexander Gilman hervorragende Kritiken, er erhielt für diese Aufnahme den renommierten Schallplattenpreis Diapason d’Or sowie zahlreiche weitere Auszeichnungen.

Alexander Gilmans Repertoire umfasst gleichermaßen Werke des Barock und der Klassik bis hin zu romantischen und zeitgenössischen Kompositionen. Der Violinist setzt sich besonders stark für Neue Musik ein und war dadurch an zahlreichen Uraufführungen von Auftragswerken zeitgenössischer Komponisten wie Benedikt Schiefer, Uwe Lohrmann, Matthjis van Dijk und Konstantia Gourzi beteiligt.

Neben seiner Konzerttätigkeit hat sich Alexander in den vergangenen Jahren als international angesehener Pädagoge etabliert. Zahlreiche Auszeichnungen als Lehrer und regelmäßige Wettbewerbs- und Stipendiengewinne seiner Studenten belegen die hohe Qualität seiner pädagogischen Laufbahn. Neben seiner Unterrichtstätigkeit an Schweizer Musikhochschulen wie der ZHdK sowie aktuell der Kalaidos, ist Alexander ein gern gesehener Gast an Universitäten und Festivals weltweit. So erteilt er regelmäßig Meisterkurse beim Summit Music Festival New York, Baptist University Hong Kong, Academy of Fine Arts Singapore, Dubrovnik Festival, University of Cape Town und vielen mehr. Vor kurzem wurde Alexander Gilman in den Fachbereichsvorstand der Kalaidos Musikhochschule gewählt, sitzt regelmäßig als Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben und sammelte ebenso Erfahrungen als Fachbereichsleiter und Dozent an der Amadeus Music Academy Vienna.

Mit der Gründung des LGT Young Soloists ist es ihm gelungen, eine einzigartige Initiative zur Förderung junger Talente ins Leben zu rufen und ihnen eine musikalische Heimat zu bieten. Mit Unterstützung der Fürstlichen Familie Liechtenstein sowie der Privatbank LGT, entstand ein einzigartiges Streichensemble aus jungen hochbegabten Musikern. In kürzester Zeit ist es dem Ensemble gelungen Konzertauftritte in Weltmetropolen wie Wien, Moskau, Zürich, Shanghai, Peking, Hong Kong und Singapur mit grandiosem Erfolg zu absolvieren. Die Debüt-CD Italian Journey erschien im September 2015 beim traditionsreichem Label RCA Red Seal (Sony Music).

Alexander Gilman wurde in Bamberg geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. Als Siebenjähriger gab er sein Debüt im Münchener Gasteig, ab seinem 16. Lebensjahr arbeitete er mit der berühmten Violinpädagogin Dorothy DeLay zusammen und besuchte Meisterklassen bei Itzhak Perlman, Aaron Rosand, Ingolf Turban, Igor Ozim, Akiko Tatsumi und Mikhail Kopelman. Alexander Gilman schloss sein Studium an der Hochschule für Musik in Köln in der Meisterklasse von Zakhar Bron mit Auszeichnung ab und wechselte anschließend für sein Masterstudium an die Hochschule der Künste nach Zürich, wo er ebenfalls seinen Abschluss mit Auszeichnung erhielt.

Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben in Europa und den USA prägten Gilmans Werdegang. 2006 ging er als Gewinner des WestLB-Musikwettbewerbs hervor, im Rahmen dieser Auszeichnung wurde ihm die Stradivari „Ex-Croall“ aus dem Jahr 1684 zur Verfügung gestellt, überreicht von Frank-Peter Zimmermann, der zuvor auf dem Instrument gespielt hatte. 2008 erhielt Alexander Gilman als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini als Leihgabe.

Von dem Violinsaitenhersteller Thomastik-Infeld wurde Alexander Gilman als Thomastik-Infeld Artist ausgewählt. Er spielt auf einer Violine von Ferdinando Gagliano aus dem Jahr 1795, das Instrument wird ihm freundlicherweise von der Fahrenkamp-Schäffler-Stiftung zur Verfügung gestellt.

 

Gilman with violin

Alexander Gilman spielt TI Violine Saiten by Thomastik-Infeld Vienna

“Ob auf der Stradivari, Guadagnini, del Gesù oder Gagliano - bereits seit Jahren benutze ich ausschließlich Ti-Saiten, die sich stets auf all diesen Instrumenten bewährt haben.

Diese Saiten verfügen über die perfekte Kombination aus Klangvolumen, Schönheit und Wärme und sind für mich der ideale Begleiter - ganz egal ob für Auftritte mit Orchester, Rezitals oder während des Unterrichten.

Ein Allround-Saitensatz der Spitzenklasse!”