Wie kann ein Wolfton gezähmt werden?

Wieso sollten Sie den Wolfton nicht komplett beseitigen? Ganz einfach: Wenn Sie den Wolf töten, vernichten Sie damit ebenfalls Klangfarben und Brillanz. Kurzum: Bei einem Wolfton müssen Kompromisse eingegangen werden. Wir würden Ihnen gerne ein paar Tipps und Tricks für das Zähmen des Wolfs geben:

  1. Alle Instrumente: Überprüfen Sie zunächst den Zustand der Bogenhaare und tauschen Sie diese unbedingt regelmäßig aus, zumindest alle sechs Monate.
     
  2. Alle Instrumente: Verwenden Sie in Ihren Proben stärker haftendes Kolophonium. Oft wird der Wolf dadurch gezähmt. Bei der Violine mischen Sie Violin- und Viola-Kolophonium. Bei der Viola mischen Sie Viola- und Cello-Kolophonium und bei Celli mischen Sie Cello- und Bass-Kolophonium. Für alle Kombinationen ist eine Mischung im Verhältnis 1:1 anzuwenden. 
     
  3. Alle Instrumente: Der Wolftöter ist für seine Anwendung bei Celli und Kontrabässen bekannt, allerdings kann er den Wolfton auf Violinen und Violen ebenfalls lindern. Beachten Sie bitte, dass jedes Instrument einzigartig ist. Somit hat eine Strategie, die bei einem Instrument Abhilfe schafft, nicht unbedingt dieselben Auswirkungen auf ein anderes.
     
  4. In Hinblick auf Ihren Saitensatz probieren Sie bitte Folgendes: Wählen Sie zunächst eine wärmere und fokussierter klingende Saite mit einer ähnlichen Spannung wie bei Ihrer vorherigen Saite. Dunkel und fokussiert klingende Saiten unterdrücken Wolftöne. Für die Violine ist das üblicherweise die G-Saite, manchmal die D-Saite. Bei der Viola handelt es sich um die G- oder C-Saite. Beim Bass sind alle Saiten betroffen, beim Cello meist die G-Saite. 
     

    Sollte es Ihnen immer noch nicht gelingen, den Wolf zu zähmen, dann versuchen Sie — anstatt nur eine Saite auszutauschen — den gesamten Satz gegen einen völlig warmen und fokussierten auszutauschen, da der Wolfton auf brillant und breit klingenden Saiten deutlicher zu hören ist. Für die Violine empfehlen wir das Vision Solo® Set VIS100 mit einer mit Aluminium umwickelten D-Saite oder das Vision Solo® Set VIS101 mit einer mit Silber umwickelten D-Saite. Testen Sie für die Viola den kompletten Saitensatz Vision Solo® VIS200.  Für den Bass empfehlen wir Belcanto® BC600 und für das Cello Versum Solo® VES400.

  5. Immer noch kein Glück? Die Energieverringerung in der Hauptresonanz stellt das wichtigste Element für das Zähmen des Wolftons dar. Daher verringert eine erhöhte Saitenspannkraft den Wolfton. Als Folge davon ist die Spannung in der oberen Instrumentendecke womöglich etwas zu groß, wodurch sofort ein paar Klangfarben verloren gehen, aber ebenfalls der Wolfton gezähmt wird. Stellen Sie nur sicher, dass das Instrument nicht unter zu großer Spannung steht. Achten Sie deshalb in den folgenden Wochen und Monaten auf seine Klangentwicklung. Worauf genau? Wenn Sie in dieser Zeit merklich mehr Klangfarben verlieren, deutet das darauf hin, dass Ihr Instrument unter zu großer Spannung steht.

    Für die Violine: Erhöhen Sie die Saitenspannung der G-Saite und verringern Sie jene der D-Saite, um den Satz im Gleichgewicht zu halten. Wenn Sie es mit einem besonders markanten Wolfton zu tun haben, empfehlen wir eine mit Aluminium umwickelte D-Saite über einer mit Silber umwickelten Saite, zum Beispiel die PI03 von Peter Infeld oder die Vision Solo VIS03, die ebenfalls Teil des kompletten Vision Solo® Set VIS100 ist.  

    Für Viola: Tauschen Sie die Saite mit dem stärksten Wolf, meist die G-Saite, gegen eine Saite mit höherer Spannung. 

    Für Cello: Bleibt der Wolf bestehen, wählen Sie eine G-Saite mit höherer Spannung.

    Für Bass: Auch beim Bass würde eine Saite mit höherer Spannung dem Wolf entgegenwirken, meist jedoch auch das Instrument zu sehr überlasten.

  6. Ein längerer Stimmstock kann Ihre Violine oder Viola unter Umständen richten und den Wolfton zähmen. Der Effekt ist mit einer Erhöhung der Saitenspannungen gleichzusetzen.

  7. Die Verwendung eines dunkler klingenden Bogenmodells ist der nächste unterstützende Schritt in Richtung Beseitigung des Wolftons.

  8. Zu guter Letzt: Ein dickerer Bassbalken könnte Sie beim Umgang mit dem Wolfton-Phänomen ebenfalls unterstützen. Wenden Sie sich bitte an einen Geigenbauer oder einen Reparateur, wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Instrument richten zu lassen.

 Vergessen Sie nicht: Je weiter unten in der Liste die Maßnahme steht, desto zeitaufwendiger und teurer ist sie! 

 

Das Laden von YouTube Videos wurde nicht erlaubt. Bitte ändern Sie Ihre Datenschutzeinstellungen.

 

 ZURÜCK

Können Sie Geheimnisse für sich behalten? Wir nicht.

Melden Sie sich jetzt an und verpassen Sie nie wieder interessante Artikel und Updates auf Stringtelligence!